Wandgestaltung Festhalle von Art of Colours | zur StartseiteLuftbild Clubhausgebäude | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteDartboardanlage | zur StartseiteALUTECH-Arena Eingangsbereich | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Herbe Auswärtsniederlage der 1. Mannschaft

TuS Mingolsheim - FVgg Neudorf  7:0 (1:0)
Die FVgg verliert erstmals in dieser Saison; und das auf denkwürdige Art und Weise!
War der erste Abschnitt trotz des frühen Rückstands noch hoffnungsvoll, so fühlte man sich als FVgg-Anhänger aufgrund einer desolaten Leistung und Körpersprache in Hälfte zwei schon ein wenig wie im falschen Film .
Trotz des frühen Rückstand nach nicht mal 120 gespielten Sekunden durch ein Eigentor (2.), ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Schnell schüttelte man den Wirkungstreffer ab, Mittelfeld-Motor Dollinger prüfte mit einem Drehschuss erstmals den gegnerischen Schlussmann (7.).
Fortan nahm man das Zepter immer mehr in die Hand und lies die Kugel phasenweise gut laufen. So ging es abermals über den bis dato agilen Demirpolat, doch in der Mitte waren die gegnerischen Verteidiger einen Schritt schneller. Die dickste Chance hatte Bülbül mit einem Freilauf auf das Gehäuse, doch dieser ließ sich letztlich zu weit abdrängen, so dass es lediglich Abstoß gab (31.).
Die Saglam-Elf war zu diesem Zeitpunkt voll in der Partie, doch wie so oft in den bisherigen Pflichtspielen spielte man oftmals zwar zielstrebig und auch sehenswert nach vorne, doch die letzte zielführende Aktion war nicht bahnbrechend oder der Gegner konnte im letzten Moment noch klären.
Die Gastgeber beschränkten sich überwiegend auf das Verwalten des Vorsprungs, so dass diese, abgesehen von einem Freistoß direkt vor der Pause, bis zur Halbzeit nicht eine (!) nennenswerte und gefährliche Offensivmöglichkeit hatten. Und selbst das Verwalten lief nicht ganz nach Plan, hatte man kurz vor der Pause nochmals eine Top-Doppelchance durch Seferi und Dollinger in einer Phase, in der man kurzzeitig den Gegner einschnüren konnte; doch das Leder wollte noch nicht über Linie. Der TuS schien also an diesem Tag schlagbar, somit war für Durchgang zwei noch alles drin und die Hoffnungen im FVgg-Lager auf Zählbares nach 90 Minuten waren berechtigt.
Auch einige Minuten nach der Pause war das Unheil zunächst nicht abzusehen.
Doch was nun ab Minute 57 passierte, war für Außenstehende, auch im Hinblick auf die tolle Leistung zuvor gegen die Kickers aus Büchig, nur schwer bis gar nicht zu verstehen.
Kurzum: es ging überhaupt nichts mehr. Das Einzige was man notieren musste war, wie Gundermann, der von seinen Vorderleuten schlicht im Stich gelassen wurde, in regelmäßigen Abständen das Leder aus dem Netz holen musste.
Mit dem Treffer zum 2:0 brach man, warum auch immer, kollektiv komplett ein und ergab sich fortan - das war eigentlich noch das Bedauerlichste in dieser Situation - quasi ohne jegliche Gegenwehr seinem Schicksal.
Weitere Torfolge: 2:0 (57.), 3:0 (63.), 4:0 (68.), 5:0 (70.), 6:0 (83.), 7:0 (85.)
Das Positive und die Motivation nach so einer Blamage findet man in einer bekannten Floskel: „lieber ein Mal 7:0 verlieren, wie sieben Mal 1:0."
In diesem Sinne besteht schon am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den SV Menzingen die Chance auf eine Reaktion und Wiedergutmachung!

Aufstellung:
Gundermann - Volkov, Kappes, Akdag, Demirpolat (73.Duttenhofer) - Dollinger (68.Wiedemann), Topcu - Seferi, Salama Mansour (76.Türkel), N.Jäckle (65.Goguadze) - Bülbül
Bank: Heilig, Hauff (ETW)

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 12. September 2023

Weitere Meldungen